Mitfahrgelegenheit

Mitfahrgelegenheit mit der entsprechenden App und Webseite finden

Heute kann man ganz einfach, schnell, bequem und günstig dank verschiedener Apps, die passende Mitfahrgelegenheit von seinem Smartphone aus finden. Diese preiswerte Alternative zu Flug-, Zug- und Busreise hat sich längst im Alltag etabliert und auch die Fahrer profitieren mittlerweile von zahlreichen Mitfahrern. Dies ist zudem umweltfreundlich und sollte sich mal wieder ein GdL-Streik anbahnen, ist dies die optimale Möglichkeit, um flexibel zu bleiben und nicht auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen zu sein. Darüber hinaus kann man auf diese Weise neue und nette Leute kennenlernen.

Um die gewünschte Mitfahrgelegenheit zu finden, müssen Sie lediglich Start- und Zielort sowie das Reisedatum eingeben. Ferner kann man auch gezielt nach Bahnmitfahrten suchen, nach (Nicht-) Rauchern oder tierfreundlichen Mitfahrern. Aus der Trefferliste sucht man dann die entsprechende Person aus, die an dem angegebenen Datum die ausgewählte Strecke fährt, und noch einen Platz frei hat. Per Knopfdruck nimmt man Kontakt mit dem Fahrer auf. Eine Anmeldung ist zumeist dafür nicht notwendig.

Fahrten über 100 km werden vom Dienst „Mitfahrgelegenheit“ mit einer 11-Prozent-Pauschale veranschlagt, die der Fahrer der Mitfahrgelegenheit zu leisten hat.

Es werden sowohl eine iPhone-Version angeboten, als auch eine für Android (die Anwendung erfordert Android OS 2.2 oder höher).

Die besten Mitfahrgelegenheit-Apps

„Blablacar“ ist einer der größten Anbieter in Deutschland und leider gebührenpflichtig. Bis dato haben sich laut Unternehmen etwa 25 Millionen Nutzer bei dieser Mitfahrgelegenheit angemeldet, somit wird man hier mit Sicherheit schnell fündig. Durch angelegte Profile und Bewertungen ist man stets über die Person informiert, bei der man mitfährt, oder die man mitnimmt. Bedient werden von Blablacar auch andere Länder. Für eine Fahrt von Hamburg nach Köln muss man als Mitfahrer mit ca. zwei bis drei Euro Vermittlungsgebühr rechnen.

„Fahrgemeinschaft.de“ arbeitet zusammen mit dem ADAC-Mitfahrclub zusammen. Die Anwendung ist kostenlos nutzbar. Als Nutzer kann man aber freiwillig spenden. Wer sich registriert hat, erhält auch eine Einsicht in die vollständigen Profile der Fahrer und kann sie sowohl telefonisch, als auch per Mail kontaktieren. Eine Registrierung ist jedoch nicht obligatorisch.

„Flinc“ ist die optimale Lösung für Pendler. Dank der integrierten Standortfreigabe kann man stets die aktuelle Position des Fahrers ermitteln. Diese Zentrale hat sich darauf spezialisiert, kurze und regelmäßige Fahrten zu vermitteln. Auf diese Weise kann man schnell und einfach die passende Fahrgemeinschaft für den täglichen Bedarf finden.

„Bessermitfahren.de“ gibt es für Android und iOS und ist kostenlos. Auch hier kann man, nach Wunsch und den eigenen Möglichkeiten, spenden. Es stehen immer ca. 100.000 aktuelle Mitfahrmöglichkeiten zur Verfügung. Man muss sich nicht registrieren und die App kann somit spontan genutzt werden. Allerdings erfährt man auf diese Weise, dementsprechend wenig über den Fahrer.

„Twogo“ ist ein Produkt vom Software-Riesen SAP. Hier ist eine Mitgliedschaft erforderlich, jedoch fallen keine Gebühren an. Nutzer werden per SMS, Mail oder Push-Nachricht über die geeignete Mitfahrgelegenheit informiert.